KäseStrasse Bregenzerwald mit dem Projekt „Von der Heugabel bis zur Speisegabel“ unter den Finalisten beim EDEN Award 2015

KäseStrasse Bregenzerwald mit dem Projekt „Von der Heugabel bis zur Speisegabel“ unter den Finalisten beim EDEN Award 2015


Lingenau, 29. Mai 2015 – Zum siebten Mal zeichnete die Europäische Kommission „European Destinations of ExcelleNce“ (EDEN) aus. Heuer wurden Regionen prämiert, die das Thema Tourismus und regionale Kulinarik mit positiver Wirkung auf Mensch, Umwelt und Wirtschaft umsetzen und für ihre Gäste erlebnisreich gestalten und vermarkten. Das Projekt der KäseStrasse Bregenzerwald erreicht eine Top-Platzierung.


In Kooperation mit dem Bregenzerwald Tourismus wurde von der KäseStrasse Bregenzerwald das Projekt „Von der Heugabel bis zur Speisegabel“ für den EDEN Award eingereicht. Die KäseStrasse hat dabei erfolgreich aufgezeigt, dass Themen wie erlebbare Regionalität und Kulinarik, sowie nachhaltige Wertschöpfung optimal transportiert und umgesetzt werden.

Eine hochkarätige Jury sichtete die eingereichten Unterlagen und prüfte die Projekte vor Ort. Nach einer Präsentation der Finalisten, wurden im Rahmen der Tourismuskonferenz in Krems/Donau die Top 3 bekannt gegeben. Dabei darf sich die die Destination Bregenzerwald mit der KäseStrasse Bregenzerwald über einen Finalplatz der drei besten österreichischen Projekte freuen. Als Sieger hat sich das Mostviertel gegen 27 Einreichungen durchgesetzt.

„Ich freue mich sehr, dass die KäseStrasse Bregenzerwald mit dem Projekt das Finale der Top 3 erreicht hat. Das zeigt eindeutig auf, dass die Idee der KäseStrasse absolut richtig ist und optimal in die Strategie „Nature Reloaded“ der Österreich Werbung passt. Die Gäste suchen vermehrt die Regionalität, die Ursprünglichkeit, die Ruhe und kulinarischen Genuss. Diese Sehnsüchte der Menschen kann der Bregenzerwald als Region absolut authentisch erfüllen. Ich bin stolz darauf, dass die KäseStrasse Bregenzerwald einen wichtigen Teil dazu beiträgt, dass Gäste und Einheimische den Bregenzerwald ursprünglich erleben dürfen“, resümiert die Geschäftsführerin der KäseStrasse Caroline Merlin.


 

""